planet schule – all fridays for future – harvard and depressions – eine sehr revolutionäre These (die hoffentlich nicht zu spät kommt)

planet schule – all fridays for future

evtl. sollte an einem Freitag statt Schule „etwas ganz anderes“ nachhaltige alternative projekte gemacht werden.

harvard and depressions


wir sind alle „in einem Boot“ dem Raumschiff Planet Erde

eine sehr revolutionäre These (die hoffentlich nicht zu spät kommt)

PS: Wir müssen von der Idee weg, mit Geld alle Probleme lösen zu können und aufhören, das komplette Leben danach auszurichten.

Geld ist ein menschliches Konstrukt, dem es sch… egal ob und wie lange die Menschheit überlebt.

(klingt komisch, aber auch absurde nicht-nachhaltige Systeme können sich (eine Zeit lang) halten)

Menschen machen Fehler, das Geld-System ist fehlerhaft und in der Vergangeheit schon oft (wie Windows 95) abgestürzt „tilt“ „out of order“ „sorry wir haben uns (wiedermal) verzockt“.

Aus Fehlern sollte man lernen, wenn das nicht passiert, droht tatsächlich das Ende der Menschheit. Und für was? Mehr Profit?

Achtung revolutionäre These: Was viel schlauer wäre, denn Menschen können für die Umwelt auch ein Segen sein, nachhaltiges (Über)Leben mit in den Lehrplan mit auf zu nehmen.

Dazu gehört auch:

  • wie kann ich was recyceln, denn es gibt keine Abfälle nur Rohstoffe die nicht genutzt werden
  • wie baue ich eine Kartoffel (oder andere Nutzpflanze) an?
  • möglichst viel selber machen / bauen / basteln / reparieren

Quasi „altes“ Wissen, was aber in Vergessenheit gerät, weil kaum mehr jemand auf einem Bauernhof aufwächst.

Dann hört das auch mit diesem übertrieben Konkurrenz Kampf denken auf, wo man meint, Tante-Emma in Konkurrenz mit Wal-Mart auf einem globalen Markt schicken zu müssen und wer jetzt global die besseren Produkte billiger liefert?

Nach dem Motto: bei einem Monopol auf Lebensmittel darf es nur einen geben? #wtf #seriously #dangerous

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.