China Universität für alle die die Aufnahmeprüfung schaffen

Ich sage nicht, dass China alles besser macht, in diesen Bereichen, hat China nach wie vor Aufholbedarf:

  • Nachhaltigkeit & Umweltschutz
  • Vermeidung von CO2 & Klimawandel (China wäre eines der Länder, welche am massivsten von steigenden Meeresspiegeln betroffen wäre, da es ein flaches Land ist welches am Meer liegt)
  • natürlich ist China keine Demokratie und der totale Überwachungsstaat mit seinem SocialScoring allgegenwärtig
  • die ein-Kind-Politik hat viele Familien geschaffen, die nur ein Kind haben
  • auf diesem Kind liegen die Erwartungen (ein Uni Abschluss) der ganzen Familie schwer
  • China: „Laut dem Papier sagen 54,2 % der Befragten, dass Gewalt in Schulen weit verbreitet ist.“ (Quelle: chinadaily.com.cn)
  • Nebenwirkungen der Ein-Kind-Politik:
    • „Wang Qi, stellvertretender Leiter der Beijing Wenhui Middle School, sagt, dass viele Schüler das einzige Kind in ihren Familien sind. Infolgedessen können sie egozentrisch sein und Schwierigkeiten haben, ihre Stimmungen zu kontrollieren.“
    • „Viele Eltern beschützen ihre Kinder übermäßig und bringen ihnen nicht die richtigen Mittel bei, um Konflikte zu lösen, fügte der Bericht hinzu.“ (Quelle: chinadaily.com.cn)

Was ich aber gut finde:

  • in China muss man kein Abitur haben, um studieren zu dürfen, man muss nur die knackige Aufnahmeprüfung schaffen 🙂 das wäre doch auch mal ein Ansatz für USA & Europäische Länder?

Kostentechnisch kann es sein dass die eine oder andere Universität teurer ist, als das studieren in Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.